Bestattungsvorsorge von 10.500 Euro angemessen

Beim Erhalt von Sozialleistungen ist eine angemessene Bestattungsvorsorge über das allgemein zu verschonende Vermögen hinaus geschützt. In einem aktuellen Fall (Az.: 6 K 4230/17) haben die Richter des Verwaltungsgerichts Münster anders als die zuständige Sozialbehörde einen Bestattungsvorsorgevertrag in Höhe von 10.500 Euro für eine Erdbestattung für üblich gehalten. Den Vertrag aufzulösen hätte laut Gericht für die Klägerin eine unzumutbare Härte …

Video source missing

Gedenkkerzen

In vielen Kulturen nimmt das Anzünden einer Gedenkkerze einen wichtigen Platz ein. Eine brennende Kerze symbolisiert die Seele eines Verstorbenen und spendet durch ihre Kraft ein Licht der Hoffnung. Wir bieten Ihnen hier die Möglichkeit, eine Kerze des Gedenkens anzuzünden. Zu den Kerzen

Beigesetzt an der Wurzel eines Baumes

FriedWald ist eine alternative Bestattungsform. Die Asche Verstorbener ruht in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes, der in einem als FriedWald ausgewiesenen Wald steht. Beweggründe für FriedWald Während der eine die Nähe zur Natur sucht, wünscht sich der andere eine Alternative zum konfessionellen Friedhof. Ein anderer wiederum möchte seinen Angehörigen ein Grab ohne Pflegeaufwand ermöglichen. Es gibt viele …

In der Trauer auf eigene Stärken besinnen

Der Tod eines nahe stehenden Menschen fordert heraus und belastet. Trauernde müssen nicht nur den Verlust verarbeiten, sondern darüber hinaus den Alltag bewältigen und ihr Leben neu ordnen. Um diese Krisensituation durchzustehen und sich davon zu erholen, hilft der Blick auf die Ressourcen der Trauernden: ihre eigenen Stärken, Fähigkeiten und Möglichkeiten und ihr soziales Umfeld. „Für Angehörige und Freunde ergeben …

Verluste als Chance: mit der Trauer reifen

„Was mich nicht umbringt, macht mich stärker“ hat einst der Philosoph Friedrich Nietzsche geschrieben. Menschen gehen in der Tat aus Krisen häufig gestärkt hervor. Aber gilt das auch im Trauerfall? Viele Hinterbliebene berichten, dass sie am Verlust und den zu erfüllenden Aufgaben persönlich gereift sind. Sie haben das Gefühl, dass sich ihre Persönlichkeit positiv entwickelt hat und sie innerlich gewachsen …

Trauerbegleitung: Nur passende Angebote helfen

Trauer ist keine Krankheit. Dennoch benötigen manche Trauernde Hilfe über ihr soziales Umfeld hinaus. Sie fühlen sich alleine gelassen oder unverstanden, befürchten, ihr nahes Umfeld zu sehr zu belasten, oder ziehen sich in ihrer Trauer zurück. Dann kann Trauerbegleitung helfen. Selbsthilfegruppen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, kirchliche Einrichtungen, Hospize, Psychotherapeuten, Bildungsträger, Bestattungsinstitute oder geschulte Fachkräfte und Einzelpersonen richten sich an Trauernde. Einige Organisationen …

Trauernde suchen Hilfe – die Trauerforschung hinkt noch hinterher

So verschieden jeder Einzelne mit dem Verlust eines nahe stehenden Menschen umgeht, er wird immer stark davon beeinflusst, was in seinem sozialen Umfeld als normal und angemessen gilt. Oft helfen diese Vorstellungen den Trauernden wenig, engen ein und können sogar schaden. Dies ganz besonders dann, wenn sie auf irrtümlichen Annahmen beruhen. Nicht selten ist es die Fachwelt selbst, die solche …

Das Grab – Ort der Erinnerung

Ein Kommen und Gehen, ein Pflanzen, Gießen und Dekorieren, Dutzende von Menschen an einem gewöhnlichen Werktag auf einem deutschen Friedhof: Der Friedhof ist ein lebendiger Ort, an dem die Erinnerung in jedem einzelnen Grab einen festen Platz hat. Die Alternative, Trauern ohne Grab, ist für viele Menschen gar nicht vorstellbar – und doch immer häufiger traurige Realität. Gestorben und vergessen – …