Ein würdevoller Abschied lässt sich heute auch online organisieren. Wenn ein geliebter Angehöriger stirbt, kommt auf die Hinterbliebenen oft viel Organisationsarbeit zu – obwohl sie mit ihrer Trauer schon genug zu tun haben. Immer mehr Menschen sorgen deshalb für ihre eigene Bestattung rechtzeitig vor, um ihre Lieben zu entlasten und alles nach Wunsch zu gestalten.

Erd- oder Urnenbeisetzung, Wald- oder Seebestattung, die richtige Musik, die bevorzugten Blumen oder der gewünschte Trauerredner: All das lässt sich in einer Bestattungsverfügung regeln. Noch sicherer ist es, die persönlichen Wünsche auch finanziell abzusichern. So genügt im Todesfall ein Anruf – und alles ist geregelt.

Vorsorgen von zu Hause aus

Völlig unabhängig vom Wohnort des Verstorbenen und der Hinterbliebenen, dem gewünschten Bestattungsort und der Art der Beisetzung lässt sich die Vorsorge zum Beispiel online oder telefonisch unter www.november.de oder der kostenfreien Rufnummer 0800 90 333 99 bundesweit organisieren. Bequem vom heimischen Sofa aus kann man seinen Abschied ganz individuell planen. Bei einer ausführlichen persönlichen Beratung am Telefon werden die Einzelheiten besprochen und schließlich wird unverbindlich ein detailliertes Angebot erstellt. Beim Abschluss eines Bestattungsvorsorgevertrags bietet November an, die Summe für die Kosten auf ein Treuhandkonto einzuzahlen – auf einmal oder bequem in Raten. Dort ist das Geld geschützt vor Pfändung oder dem Sozialamt und lässt sich nur zweckgebunden verwenden. Mit dem Treuhandkonto ist außerdem eine Preisgarantie verbunden, die Sicherheit gegen steigende Kosten bietet – auch wenn man noch 30 Jahre weiterlebt. Alternativ kann eine Sterbegeldversicherung eingesetzt werden. Wer rechtzeitig vorsorgt, möchte allerdings oft auch flexibel bleiben, falls sich die Wünsche noch einmal ändern oder ein Umzug stattfindet. In so einem Fall ist es jederzeit möglich, das Arrangement anzupassen.

Entfernungen überbrücken

Flexibilität ist aber nicht nur bei der Bestattungsvorsorge ein wichtiges Thema – auch Hinterbliebene sind heute oft dankbar, wenn die Organisation ortsunabhängig erfolgen kann. So wohnen rund die Hälfte aller Menschen mit Eltern über 70 Jahren mehr als zwei Stunden von diesen entfernt. Wie erleichternd ist es dann, wenn die Angehörigen über Internet und Telefon mit intensiver Beratung planen können und schließlich vor Ort alles reibungslos und würdevoll abläuft. So bleibt in Zeiten der Trauer mehr Raum für das Wesentliche. +++ (djd)